Windenergie, Wasserkraft, Solarstrom

 

 

Aktuelles

 

* * * * * * * * * * * * * * *

 

Unsere aktuellen Strompreise 2017

 

* * * * * * * * * * * * * * *

 

Aktuelle Wasseranalysen April 2017

 

* * * * * * * * * * * * * * *

 

1.000ster Inn.Strom+ Kunde aus Amerang

 

* * * * * * * * * * * * * * *

 

 

Aktuelles zum Energiedialog Wasserburg 2050

 

 

 

 

 

 



Spartipps - Wasser


Wasser kommt aus dem Hahn. So sind Sie es gewöhnt. Dass es auch rein und ausreichend fließt, dafür haben die Stadtwerke Wasserburg a. Inn durch vorausschauende Planung gesorgt.

 

Verschwenden Sie das kostbare Naß nicht! Gehen Sie mit dem Lebensmittel Wasser sorgsam um! Ihr Geldbeutel und die Natur werden es Ihnen danken!

 

Im folgenden haben wir für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen beim Wassersparen helfen sollen:

 

Sie sparen Wasser, ...

 

... indem Sie Wasserverlusten vorbeugen oder deren Ursachen schnell beseitigen (Beispiel tropfender Wasserhahn: bereits zehn Tropfen/Minute ergeben monatlich 170 Liter verschwendetes Wasser - pro Jahr sind das 2000 Liter kostbares Trinkwasser!).

... wenn Sie duschen statt baden (für eine fünfminütige Dusche benötigen Sie etwa 50 Liter Wasser, beim Vollbad werden ca. 150 Liter verbraucht). Lassen Sie beim Duschen, Waschen, Zähneputzen etc. das Wasser nur so lange laufen, wie Sie es wirklich brauchen.

... wenn Sie die Sanitär-Armaturen mit wassersparenden Einrichtungen nachrüsten (z. B. Sparduschköpfe erzeugen trotz geringerem Wasserdurchfluss von 9-12 Litern/Minute einen kräftigen Wasserstrahl und vermindern so den Wasserverbrauch um 40 - 50% ohne den Duschkomfort einzuschränken).

... mit einem Zirkulationssystem für Warmwasser.

... wenn Sie Ihre Spül- oder Waschmaschine nur vollbeladen in Betrieb nehmen.

... wenn Sie Ihre Blumen mit Regenwasser gießen oder wenigstens nicht in praller Sonne sprengen, weil die Hälfte des Wassers verdunstet, bevor es die Wurzeln erreicht.

... wenn Sie Ihre Getränke im Sommer nicht unter fließendem Wasser kühlen, sondern diese rechtzeitig im Kühlschrank oder Keller lagern.

... mit Kaffee- oder Teemaschinen, weil die Menge genau dosiert wird und nur sehr wenig verdunstet.

... wenn Sie bei der Autowäsche auf Schlauch und Bürste verzichten und statt dessen Schwamm und Eimer benutzen. Um Grundwasserverunreinigungen zu vermeiden, sollten Sie ohnehin eine Autowaschanlage mit Ölabscheider bevorzugen.

 

Die häufigsten Ursachen von Wasserverlusten:

 

1. Undichte Rohrinstallationen / Wasserrohrbrüche

Bei Aufputzinstallationen ist der Wasseraustritt sichtbar. Bei Unterputzinstallationen kann sich Feuchtigkeit an der Wandoberfläche zeigen. Größere Leckstellen können sich auch durch ständige Fließgeräusche in den Rohren bemerkbar machen. Lesen Sie deshalb mehrmals jährlich den Wasserzähler ab und führen Sie schriftliche Kontrollaufzeichnungen. Tipp: Als Hausbesitzer können Sie ganz leicht kontrollieren, ob die Wasserleitungen dicht sind. Schließen Sie alle Verbrauchsstellen und prüfen Sie dann, ob der Wasserzähler zum Stillstand kommt. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie Ihre Installation umgehend von einem zugelassenen Fachmann überprüfen lassen.

 

2. Rinnende WC-Spülanlagen

Nach Abschluss des Spülvorgangs darf überhaupt kein Wasser mehr nachrinnen.

 

3. Tropfende Wasserhähne, Brauseköpfe, Wanneneinläufe

 

4. Schadhafte Überdruckventile an Wasserboilern

Überdruckventile dürfen nur während des Aufheizvorgangs tropfen.

 

5. Undichte Schläuche und Schlauchverbindungen

Schließen Sie nach Benutzung des Gartenschlauchs den Wasserhahn. Lassen Sie den Wasserschlauch nicht unter Betriebsdruck oder in der prallen Sonne liegen.

 

Weitere Themen: